September 2018




Keine Stadtführung ohne Rattenfänger

Harzer Köche besuchen Kollegen in Hameln – Ratten in vielen Variationen

 

Clausthal-Zellerfeld. Ein Menü mit Rattenschwänzen erwartete die Harzer Köche bei ihrem Kollegenbesuch in Hameln zur Begrüßung. Dabei handelte es sich um einen Gegenbesuch, denn die Gastronomen aus der Rattenfänger Stadt waren zuvor im Harz zu Gast.

„Wir wurden sehr aufmerksam empfangen und zwei Tage lang optimal betreut“, berichtete Köche-Vorsitzender Michael Klutt. Wie es sich unter Köchen gehört, wurden den Gästen Spitzengastronomie in Bodenwerder-Bruchhagen präsentiert. „Dort werden Veranstaltungen mit bis zu 2000 Besuchern organisiert“, erklärte Klutt weiter.

Hameln und seine Umgebung lebt in erster Linie vom Bekanntheitsgrad seiner Rattenfänger-Vergangenheit. Die Sage beruht auf einer Überlieferung aus dem Jahr 1284. Siedlungsspuren im heutigen Stadtgebiet von Hameln gehen bis in die Steinzeit zurück. Ungeklärt ist, ab wann sich auf dem Boden der heutigen Altstadt erste dörfliche Strukturen herausbildeten.

Die Kreisstadt des Landkreises Hameln-Pyrmont liegt an der Weser, an deren Ufer sich ausgezeichnet wandern lässt, wie die Teilnehmer jetzt wissen. Die umtriebigen Harzer Köche wurden vor ihrer Rückfahrt noch in das Musical „Rats“ geführt. Bei dem Besuch wurden einige Bekanntschaften geschlossen, aus denen sich erfahrungsgemäß weitere Kontakte ergeben.