Juni 2018

Harzer Koch über nimmt Bratwurststand



 

 

Wochenendtreffen abseits von Küche und Herd - Ungewöhnliche Begegnung auf dem Burgberg

 

Clausthal-Zellerfeld. Als eine „harmonisch-freundschaftliche Begegnung“ bezeichnete Michael Klutt, Vorsitzender der Harzer Köche, einen Besuch von 22 Kollegen aus der Rattenfängerstadt Hameln. Man kennt sich aus gemeinsamer Verantwortung im Verband der Köche Deutschlands (VKD).

 

Klutt und seine Harzer Mannschaft hatten ein Programm zusammengestellt, das die Gäste begeisterte. Dazu gehörten eine Stadtführung in Goslar mit Kaiserpfalz, ein Besuch im Kloster Wöltingerode sowie Baumwipfelpfad und Burgberg in Bad Harzburg.

 

„Eine ungewöhnliche Begebenheit wird den Teilnehmern wohl noch länger in Erinnerung bleiben“, meint Michael Klutt. Köche können nämlich an keinem Bratwurststand vorüber gehen, ohne nicht zu kosten.

 

Auf dem Burgberg gibt es einen solchen Stand, der von einer 77-jähringen Rentnerin betrieben wird. Vor deren Angebot stand die Gruppe plötzlich. Dazu Klutt: „Bevor die Damen in Panik verfallen konnte, stand einer unserer Köche am Grill und erledigte die Bestellungen der Kollegen.“

 

Das Treffen soll keine Eintagsfliege bleiben. Am 15./16. September werden die Harzer einen Gegenbesuch im Hameln abstatten.